Home Über uns Produkte Galerie Gästebuch Links Was läuft so....... Impressum AGB's
Orthopädietechnik für Haustiere
Auf dieser Seite schreiben wir über Rückmeldungen unserer Patientenbesitzer , veröffentlichen Videos , Bilder und was uns sonst so noch wichtig erscheint.
21.05.2007 - Kreuzbandanriss bei “Jet” Der junge Gordon-Setter Rüde “Jet” erlitt einen Kreuzbandanriss, der auf Grund des weiteren Wachstums des Hundes nicht operiert wurde. Es sollte abgewartet werden, bis die Fibrosebildung das Kniegelenk ausreichend stützt und das Bein wieder uneingeschränkt genutzt werden kann. Das bedeutet für den quirligen Hund eine längere Zeit der Schonung und eben nur noch Leinengänge, die der Überwachung und gezielten Bewegung dienen sollen. Jeder , der einen aufgeweckten , bewegungsfreudigen Hund in seiner Familie hat weiß, wie schwierig das umzusetzten ist. Es wurde eine Bandage gefertigt, die das Kniegelenk in sich , also Einschränkung der Schubladenbewegung, soweit laterale und mediale Stabilisierung des Gelenks stützt, aber die Funktion des Gelenks als solches nicht einschränkt. Die Entwicklung einer solchen Bandage hing von mehreren entscheidenden Fakturen ab : in erster Linie das zu verwendende Material - das hat einige Versuche gekostet; der Verschluss der Bandage der ein vernünftiges Anziehen und eine Dosierung der punktuellen Zügigkeit des Materials ermöglichte; die anatomische Form sowie die Abstützung , die die Bandage an ihrem vorgesehenen Platz hält. Ich danke an dieser Stelle der Besitzerin von “Jet” Ulrike Schwarz-Christiani sowie der behandelnden Tierphysiotherapeutin Dr. Gaby Neumann, beide aus Aachen , die durch ihre Anregungen mitgeholfen haben das Produkt zur funktionalen Reife zu entwickeln. Eine zeitgleiche Versorgung mit einer Kniebandage, allerdings wegen eines arthrotischen Kniegelenks wurde in leicht modifizierter Form unter Mitwirkung der Tierphysiotherapeutin Heike aus dem Kamen (Reha-Saar) angefertigt. Auch ihr ein herzliches Dankeschön für ihre Mithilfe.
Jet
02.02.2008 - Das ZDF bringt ein Beitrag über uns in “Hallo Deutschland” Der gesendete Beitrag hatte eine enorme Resonanz und wir bedanken uns an dieser Stelle für das entgegengebrachte Vertrauen der Patientenbesitzer.
10.10.2009 - Video Bandage Der Link führt zu einem Video einer vierbeinigen Patientin für die eine Bandage gefertigt wrude. Das Video wurde vom Patientenbesitzer aufgenommen. Die Bandage funktioniert sehr gut und sie können jetzt wieder längere Spaziergänge machen. Im Video ist deutlich zu sehen, wie sicher ihr Gang jetzt wieder ist. Sie rennt auch wieder öfter und hat deutlich mehr Spaß am laufen. Die Hündin war zu dieser Zeit über 14 Jahre alt und es kam praktisch permanent zu einer Patellaluxation.
19.11.2010 - Eiko mit einer Orthese von uns bei der Therapie auf dem Unterwasserlaufband der Tierphysiotherapie Rehasaar. Danke an Heike aus dem Kahmen.
03.01.2011 Eine zufriedene Patientin aus der Schweiz : Doggenhündin Lilith Ihre Menschen halten den Heilungsverlauf auf Video fest. Auch wir wünschen Lilith eine baldige, vollständige Genesung. Video 1 - Video 2
03.02.2011 - Rumsi läuft mit Bandage Rumsi hatte einen Kreuzbandriss der aufgrund seines hohen Alters nicht operiert wurde. Danke an Maico für das Video.
02.10.2011 - auch wir sind bei Facebook Über einen Besuch und ein Like würden wir uns sehr freuen.Auf unserer Seite haben wir weitere Videos und Bilder hochgeladen.
01.03.2012 Kreuzbandriss bei einer 14 Jahre alten Labradorhündin Heute erreichte uns die Mail eines Patientenbesitzers: “Sehr geehrer Herr Weigel, ich hatte bei Ihnen für meine 14 Jahre alte Labradorhündin nach einem Kreuzbandriss eine Bandage bestellt. Das Ergebnis sehen Sie in einem kleinen Film, den ich in der Anlage übersende! Herr und Hund sind sehr zufrieden! Natürlich ist die Einschränkung in der Beweglichkeit deutlich spürbar, so sind keine großen Spaziergänge mehr möglich, weil es den Hund zu sehr anstrengt. Auch der Sprung ins Auto geht nicht mehr, da ist reinheben angegesagt. Abe ansonsten ist sie munter und kommt sehr gut zurecht. Mit einer Veröffentlichung auf Ihrer Homepage bin ich einverstanden und hoffe, daß ich anderen Hunde- besitzern, die ebenfalls ein Operationsrisiko nicht eingehen wollen oder können, damit Mut machen kann es mit Ihren Produkten zu versuchen.”
21.09.2007 - Petsupport wird beim Deutschen Patentamt als Marke eingetragen
Die Meldungen erheben aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wir freuen uns immer über neue Geschichten, Bilder und Videos .
18.11.2012 - Spike und seine Bandage  - ein kleines Anekdödchen :-))) “Folgende schöne Geschichte kam heute per Mail von Helga: Freitag Abend: Ich hab den Spike so gegen 23.30 Uhr nochmal in den Garten gelassen, bin aber nicht mitgegangen - sollte der letzte Gang in den Garten sein, vor’m “ins Bett gehen”.......danach mach ich für die Nacht die Bandage ab. Freitag bin ich immer relativ lange auf, weil ich noch die Kochsendung gugg, die geht so bis 00.40 Uhr. Ich also nach der Kochsendung ins Schlafzimmer, leg die Bandage auf meinen Schreibtisch und war quasi schon so gut wie im Bett. Spike mit im Zimmer - natürlich - stubst die Bandage an, geht einen Schritt zurück und setzt sich hin. Er wollte nochmal in den Garten, pinkeln und hat das SO angezeigt .....soooo süß. Zur Erklärung: tagsüber mach ich die Bandage immer wieder mal ab, wg. seiner Kralle, wenn ich die Bandage dran mach, heißt das, er darf raus in den Garten o. wir gehen laufen.” Schön, gelle?
02.05.2014 Ich merke gerade ich vernachlässige die Homepage - das Einpflegen von Bildern oder/ und Videos ist auf Facebook halt einfacher und schneller. Ein neues Video ist hochgeladen : Mops mit Orthoprothese Durch eine angeborene Fehlbildung der linken Vorderhand ( Fixzustand, keine Streckung möglich), fehlt bei dem Mops ein Beinlängendifferenzausgleich; haben wir mit einer Orthoprothese versorgt. Adaption über Kondylenklammer, keine zusätzlichen Gurte notwendig ( dass die Prothese haftet, erkennt man schön im Clip, wenn sich der Mops zu Frauchen aufrichtet ). Unser Probant hatte das Teil zu diesem Zeitpunkt gerade mal 5 Minuten an, er scheint sich sehr schnell mit der neuen Situation abzufinden – ist für ihn alles noch neu und ungewohnt, aber mit der richtigen physiotherapeutischen Begleitung wird das was ( Im Humanbereich werden erst mal 6 Wochen Reha mit Gangbildschulung verordnet, dann braucht der Fiffi das nicht sofort beherrschen ;-). Beinlängendifferenzausgleiche bauen wir gerne mit Federstahl auf: er gibt bei Belastung etwas nach ( keine starre Druckspitze bei Belastung) und hat gegenüber der hartgegossenen Variante einen weiteren Vorteil: die Stellung kann im Nachhinein, je nach Therapieerfolg, verändert werden. Der optische Eindruck ist für uns und den Hund absolut zweitrangig – die Funktion ist ausschlaggebend.Im Humanbereich werden Rohrskelettprothesen mit einem Kosmetikschaum verkleidet – das hält bei einem aktiven Hund gerade mal den ersten Gassigang.
Was läuft so.......